Sommerurlaub von Pfarrerin Franke

Pastorin Evelin Franke hat vom 8. Juli bis Ende Juli Urlaub.

Vertretung in dringenden Angelegenheiten hat das Pfarrerehepaar Simon in Rastenberg oder Sie melden sich bei Frau Verwiebe im Kirchenbüro Buttstädt.

Roldisleben ist eine Reise wert!

Der Rudersdorfer Frauenkreis der Kirchgemeinde besuchte am 18.06.2019 die kleine Gemeinde Roldisleben, OT von Rastenberg.

Hier hatten wir uns mit Herrn und Frau Bismark verabredet um uns das Projekt Bienenkirche vorstellen zu lassen. Diese Ausstellung läuft vom 13.04. bis 07.07.2019 in der Peter- und Paul-Kirche in Roldisleben, also höchste Zeit die Einblicke in das Bienenleben, dargestellt von der Künstlerin Janett Zippel noch anzusehen.

Leider wurde bisher das viele Engagement für dieses Projekt viel zu wenig von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Angesprochen sind Gruppen von Schulklassen oder auch Menschen mit Interesse an Kunst und Bienenzucht. Nutzen Sie die wenigen Tage noch, die Ausstellung zu besuchen.

Gut verbinden läßt sich dieser Besuch auch mit der Besichtigung des offenen Gartens der Familie Bismark wie auch des Arboretums.

Das Arboretum ist eine Anpflanzung von Bäumen, ein Versuchsgarten, hiermit wurde begonnen den jeweiligen Baum des Jahres seit 1994 anzupflanzen und zu einer schönen Anlage zu gestalten. Es werden Erfahrungen gesammelt, ob jeder Baum auf jedem Stück Land gepflanzt werden kann und wie sich das Wachstum gestaltet. Ein sehr interessanter Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung unserer Umwelt.

Wir danken der Familie Bismark dafür, mehr über Natur, Kunst und das Leben um uns herum zu erfahren und hoffen mit diesem Artikel noch Interessierte zum Aufbruch nach Roldisleben zu bewegen.

B. Becker

Gemeindebeitrag oder Kirchgeld 2019

Freundliche Erinnerung an die Zahlung des freiwilligen Gemeindebeitrag für das Jahr 2019.

Wir möchten alle Gemeindeglieder, die das noch nicht getan haben, sehr herzlich darum bitten, dies noch zu tun. Sie können dies im Büro, Gregor-Reimann-Str. 1 jeden Dienstag von 16.00 – 18.00 Uhr bezahlen oder auch auf das Konto der Ev. Kirchgemeinde Buttstädt überweisen.

Buttstädt Nordthüringer Volksband e. G. Filiale Buttstädt
IBAN: DE 85 8209 4054 0002 2661 80
BIC: GENODEF1NDS

Für jeden bezahlten Euro bekommt die Kirchgemeinde 0,50 Euro Zuschuss vom Kirchkreis. Wir würden uns freuen, wenn Sie helfen, denn das Geld kommt in vollem Umfang unserer Kirchengemeinde zu Gute.

Wählerlisten für die Kirchgemeinden 2019

Banner GKR-Wahl

Am 20.10.2019 finden in allen Gemeinden des Kirchspiels die Wahlen der Gemeindekirchenräte statt. Die Wählerlisten für jeden Ort sind erstellt. Jedes Kirchenmitglied hat das Recht, Auskunft zu erhalten, ob er oder sie in die Listen aufgenommen wurde.

Nachfragen, Änderungsmitteilungen oder Ergänzungen zur Wählerliste sind bitte im Kirchenbüro bei Frau Verwiebe, erreichbar dienstags von 16 bis 18 Uhr oder per E-Mail über kirchenbuero@kirche-buttstaedt.de oder Telefon unter 036373 40290 anzugeben.

Die Turmbekrönung ist wieder da!

Eigentlich sollte der Engel schon seit Freitag, 3.5.19 wieder an seinen angestammten Platz auf dem Kirchturm der Michaeliskirche zu finden sein. Doch eine Wettervorhersage mit Sturmböen veranlasste die Handwerker, den Termin abzusagen. Somit musste auch das geplante Knopffest gestrichen werden. Also wurde die Aktion Turmbekrönung auf Dienstag, den 07.05.2019 verlegt.

Schon am Vormittag wurde der Kran an die Nordseite der Kirche gestellt, der einen Auslegearm von über 60 m hatte. Doch zuerst sollte die Kugel mit den Dokumentenhülsen gefüllt werden. Pfarrerin Evelin Franke hatte verschiedene Dokumente, die die Gemeindemitglieder und Bürger der Stadt Buttstädt gesammelt hatten, vorbereitet. Darunter waren Münzen und Scheine der Deutschen Mark sowie der jetzigen Währung. Eine Gedenkmünze aus Silber anlässlich des Thüringer Pferdemarktes (gespendet von A. Haaring) war ebenso darunter. Die aktuelle Tageszeitung Thüringer Allgemeine, das letzte Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Buttstädt und das erste Amtsblatt der Landgemeinde Buttstädt durften auch nicht fehlen. Pfarrerin Franke formulierte eine Zusammenfassung über die momentanen Befindlichkeiten in der Kirchengemeinde und des Zeitgeschehens allgemein. Herr Bürgermeister Hendrik Blose reichte ebenso ein Schreiben mit Grüßen der politischen Gemeinde ein. Auch Fotos und Zeitungsausschnitte wurden in die Dokumentenhülsen eingelegt. Die Inhalte aus den beiden alten Dokumentenhülsen, einmal aus dem Jahr 1935 und aus dem Jahr 1988, wurden auch wieder gut in Hülsen verpackt, um die nächsten Jahre oder Jahrzehnte in luftiger Höhe zu verbringen.

Aber die Buttstädter Zuschauer wurden in ihrer Geduld jedoch strapaziert. Es gab Maßungenauigkeiten, so dass die Kugel nicht auf den vorgesehenen Schaft passte. Die Handwerker mussten nacharbeiten. Dann wurde der Engel aufgesteckt und mit dem dritten und letzten Hub die Windrichtungen zum Abschluss festgemacht. Um 15.45 Uhr war es endlich soweit, die komplette Turmbekrönung strahlte über der Michaeliskirche und über Buttstädt. Die Glocken wurde aus diesem freudigen Anlass geläutet, um die frohe Kunde unter die Leute zu bringen. Übrigens war lt. Buttstädter Chronik die Turmbekrönung bereits im Jahre 1586 vergoldet worden, damals kostete das 22 Gulden.

Die Kirchengemeinde bedankt sich bei den vielen Geldgebern und Spendern, die diese Verschönerung unserer Kirche erst möglich gemacht haben.

Da noch einige hundert Euro fehlen, werden noch gern Spenden entgegen genommen. Diese können Sie im Kirchenbüro abgeben oder auf unser Bankverbindung bei der Nordthüringer Volksbank e. G. IBAN 85 8209 4054 0002 2661 80.

Gute Aussicht auf die Rudersdorfer Kirche

Blick auf Rudersdorf

Einmalig gute Sicht vom Jägerberg Jena zum Brocken am 15.02.2019 (ca. 130 km).

Am 23.03.2019 trafen sich Mitglieder vom Förderverein Sankt Nikolaus Rudersdorf zum Frühjahrsputz auf dem Kirchplatz. Zwei kranke Bäume mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden.

Ein PKW mit Jenaer Kennzeichen fuhr vor, ein älteres Ehepaar stieg aus und interessierte sich für unsere Kirche. Es waren Hobbyfotografen, denen bei guter Sicht eine Aufnahme vom schneebedeckten Brocken gelang. Rechts davon der Kyffhäuser und die Burg von Eckartsberga, links der Fernsehturm Kulpenberg und ein Windrad von Olbersleben. Genau mittig unterhalb vom Brocken sieht man das Getreidesilo von Buttstädt und unmittelbar davor eine Kirche.

Die Betrachter ermittelten mittels Karte und Lineal, das das wohl die Rudersdorfer Kirche sein könnte und machten sich auf den Weg. Das Ehepaar interessierte sich sehr für die Sanierungsmaßnahmen an unserer Kirche und war erstaunt, dass in einem kleinen Ort an der Kreisgrenze zwischen Apolda und Sömmerda so rege an der Erhaltung dieser Kirche gearbeitet wird.

Die Kirchgemeinde und insbesondere der Förderverein Sankt Nikolaus haben in mehreren Teilabschnitten mit Hilfe von Spenden und Fördermitteln schon einiges erreicht. Doch es soll noch weiter gehen, Interessierte können uns unterstützen und das Projekt mit uns weiter vorantreiben.

Die einmalig gelungene Aufnahme vom Brocken und unserer Kirche wird in der Kirche ausgestellt.

Neue Altardecke in der Rudersdorfer Kirche

Nach der Innenraumsanierung in der Rudersdorfer Kirche erhielt der Altar eine neue Decke. Sie wurde von einer gebürtigen Rudersdorferin mit viel Liebe und Sorgfalt selbst gefertigt und gespendet. Die Spenderin ist in unserer Kirche getauft und konfirmiert worden und erhielt hier Gottes Segen zu ihrer Hochzeit.

Herzlichen Dank, wir wünschen ihr von Herzen, dass sie und ihre Familie sich mit Rudersdorf noch lange verbunden fühlt.

Werden Sie Mitglied im Gemeindekirchenrat!

Banner GKR-Wahl

Information zur Gemeindekirchenratswahl im Jahr 2019

Im Oktober diesen Jahres sind in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) Gemeindekirchenratswahlen. Neu gewählt werden die Kirchenältesten – die ehrenamtlichen Mitglieder der Gemeindekirchenräte – für eine Amtszeit von sechs Jahren. Zur Wahl aufgerufen sind alle Kirchenmitglieder in den evangelischen Kirchengemeinden des Kirchenkreises Apolda – Buttstädt ab dem 14. Lebensjahr. Bis zum 19. Mai können Kirchenmitglieder ab dem 18. Lebensjahr als Kirchenälteste vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.
Die Wahl selbst wird zwischen dem 5. und 27. Oktober dieses Jahres sein. Den Wahltermin setzen die Kirchengemeinden selbst fest (Mitteilung dazu erfolgt).
Aufgaben der Gemeindekirchenräte sind die Gestaltung der Gottesdienste und des gemeindlichen Lebens von der Arbeit mit Jugendlichen bis zur Seniorenarbeit. Beraten werden vom Gemeindekirchenrat auch Baumaßnahmen und die Nutzung der kirchlichen Gebäude. Zudem obliegt ihm die Verwaltung der Kirchengemeinde. Der Begriff Kirchenältester ist die traditionelle Bezeichnung für die ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter der Kirchengemeinde.

Ein unbezahlbarer Dienst – das Amt des Kirchenältesten

Kirchenvorstand macht Arbeit, da sollte man schon reinen Wein einschenken. Aber Kirchenvorstandsarbeit schenkt auch Freude und erfüllt. Für die Kirchenvorstandswahl im Oktober 2019 werden jetzt Kandidaten gesucht!
Der Kirchenvorstand leitet gemeinsam mit den Pfarrer/innen die Gemeinde. Verantwortung wird so geteilt. Der christliche Glaube ist die Basis. Viele Fragen und Aufgaben stehen an: Gebäude, Finanzen, Personal. Ohne Kirchenvorstand läuft nichts. Es braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen: Erfahrene, die bleiben und neue, die dazu kommen. So kann die Arbeit gelingen in Gottes Namen. Kandidieren kann, wer volljährig ist und der Kirchengemeinde angehört. Eine Wahlperiode umfasst 6 Jahre. Ein Rücktritt aus persönlichen Gründen ist immer möglich.

Informationen erhalten Sie in Ihrem Pfarramt Buttstädt, erreichbar unter der Telefonnummer 036373 40290 oder der E-Mailadresse kirchenbuero@kirche-buttstaedt.de.

Ehrenamtsempfang für das Kirchspiel Buttstädt

Am Anfang eines Neuen Jahres ist es ein guter Brauch zurückzuschauen auf die vielen wunderbaren Augenblicke, die die Kirchengemeinden im Jahr 2018 erleben durften: Gelungene Gottesdienste und Konzerte, gemeinsames Kaffeetrinken im Grünen, eine Festwoche für Alt und Jung, der Eine-Welt-Kiosk, das Läuten der Glocken, die Reinigung der Räume und Kirchen, die allgemeine Verwaltung, die Besuchsdienste. All dies wäre nicht möglich ohne die Mithilfe von Frauen und Männern aus den Gemeinden, die ihre Kraft, Zeit, Liebe und Fantasie einsetzen für das Allgemeinwohl in den einzelnen Kirchgemeinden. So gab es am 5. Januar eine Einladung zum Ehrenamtsempfang nach Buttstädt ins Gemeindehaus, um all den fleißigen Helfern DANKE zu sagen.

60 Gäste aus Buttstädt, Niederreißen, Oberreißen, Rudersdorf, Willerstedt, Nirmsdorf und Hardisleben durften einen schönen Abend miteinander erleben. Am Anfang stand eine Andacht zur Jahreslosung, die von der Kantorin Frau Schaback und vom Kantor in Ruhe Horst Mey musikalisch gestaltet wurde. Danach waren alle ins Kabarett Fettnäpfchen (vor Ort) eingeladen, um das Programm zu erleben: „Eine Frau, die schweigt, unterbricht man nicht“. Einige der Witze werden sicher noch länger im Gemeindealltag ihre Lacher zurück lassen. Für das leibliche Wohl war gesorgt mit einem reichhaltigen Büfett. Es war Zeit sich auszutauschen und schon Ideen zu sammeln für das Jahr 2019.

Ein besonderer Dank ging an diesem Abend an Frau Verwiebe, die Pfarramtssekretärin, ohne ihre Planung und Organisation wäre so ein schöner Abend nicht möglich gewesen.

Start der Adventsreise in Nirmsdorf

Alle Jahre wieder
Kommt das Christuskind
Auf Erden nieder
Wo wir Menschen sind.

Mit diesen Liedzeilen begann in Nirmsdorf die diesjährige Adventsreise. Für Nirmsdorfer Verhältnisse war die Kirche sehr gut besucht. Vierzig Personen lauschten den Worten von Pfarrer Schmidt, der die Adventsandacht hielt.

Musikalisch wurde das Ganze vom Buttstädter Posaunenchor umrahmt. Mit ihren Lieder läuteten bzw. bliesen Sie die Adventszeit ein. Nochmals vielen herzlichen Dank!

Anschließend blieben wir noch eine Weile beisammen. Fürs leibliche Wohl war gesorgt. Es gab Glühwein, Kinderpunsch, Wiener Würstchen.

Es war ein schöner Abend, den wir in Ruhe, Besinnlichkeit und mit der Vorfreude auf Weihnachten ausklingen ließen.

Gemeindekirchenrat Nirmsdorf