Kirmes 2019 in Rudersdorf

Der diesjährige Kirmesgottesdienst am Freitag den 13.09.2019 war ein besonderes Ereignis.

Freitag der 13. bedeutet für Abergläubische nichts Gutes, doch das sollte uns nicht daran hindern, einen schönen Gottesdienst zu feiern. Die Kirche ist momentan durch Baumaßnahmen nicht nutzbar. Die Scheune im Kirchhof wurde durch die Kirchenältesten feierlich hergerichtet. Von der Altersklasse 3 Jahre bis 81 Jahre, davon aber besonders viele Mitglieder vom Rudersdorfer Dorfclub verfolgten aufmerksam die Predigt von Pastorin Franke. Sie berichtete über Glocken und deren traditionelle Bedeutung. Jedem Besucher hatte sie ein kleines Glöckchen mitgebracht, und wer aufmerksam zugehört hatte, lies sein Glöckchen bei diesem Wort erklingen.

Die musikalische Umrahmung übernahm David Bong, er ist der neue Leiter unseres 9-Uhr-Chores. Modern ausgewählte Lieder erklangen also aus kräftigen und aufgeweckten Stimmen, viele können nämlich gut singen, haben aber leider andere Hobbys, als das Chorsingen.

SIE HABEN DIE WAHL – Gemeindekirchenratswahl 2019

Der Apostel Paulus schreibt im ersten Brief an die Korinther: „Es sind verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist. Und es sind verschiedene Ämter; aber es ist ein Herr. Und es sind verschiedene Kräfte; aber es ist ein Gott, der da wirkt alles in allen. In einem jeden offenbart sich der Geist zum Nutzen aller.“ (1. Korinther 12, 4-7)

Unsere Evangelische Kirche lebt von dem Mittun und dem Engagement der Gemeindeglieder vor Ort. Im Oktober 2019 werden in der gesamten Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland die Gemeindekirchenräte gewählt. In unserer Gemeinde wird die Wahl am 20.10.2019 sein. Die Kirchenältesten leiten die Gemeinde und sie bestimmen die Mitglieder der Kreissynode. Wir alle sind gefragt, zu überlegen, als Kirchenälteste oder Kirchenältester zu kandieren. Wir alle sollten wir im Oktober von unserem Wahlrecht Gebrauch machen und an der Wahl teilnehmen. Wir sollten dem Gemeindekirchenrat durch eine hohe Wahlbeteiligung den Rücken stärken und ihm zeigen, dass wir seine Arbeit wertschätzen.

Die Gemeindekirchenratswahl in diesem Jahr wird in unserer Kirchengemeinde als Briefwahl durchgeführt. Unsere Erfahrungen bei der letzten Wahl haben gezeigt, dass dies die Wahlbeteiligung erhöht. Alle Wahlberechtigten erhalten also aus dem Gemeindebüro/Pfarramt die erforderlichen Briefwahlunterlagen. Das sind ein Briefwahlschein, ein Stimmzettel, ein Stimmzettelumschlag und ein Briefumschlag. Außerdem bekommen Sie eine Bestätigung, dass Sie in der Wählerliste stehen.

Am eigentlichen Wahltag, der vom Gemeindekirchenrat festgelegt worden ist, können Sie selbstverständlich auch vor Ort wählen: Sonntag, 20.10.2019 11 Uhr nach dem Gottesdienst in Buttstädt Gemeindehaus Gustav-Reimann-Straße 1.

Die folgenden Kandidaten sind aufgestellt:

Gemeindekirchenrat Buttstädt

  • Hegenberger Bernd
  • Hegenberger Claudia
  • Henske Claudia
  • Müller Bernd
  • Dr. Rötscher Thomas
  • Verwiebe Birgit
  • Wünsch Torsten

Gemeindekirchenrat Rudersdorf

  • Bauer Susann
  • Becker Helfried
  • Kaminsky Ramona
  • Marzian Andrea
  • Marzian Nancy

Willerstedt

  • Franke Elke
  • Kliffe Hella
  • Schachtschabe Klaus
  • Schmidt Amanda

Nirmsdorf

  • Gräfe Kerstin
  • Happich Daniela
  • Holzhaus Karin
  • Horst Jürgen
  • Tietze Susanne

Niederreißen

  • Lanz Stefanie
  • Prager Udo
  • Treuner Alexandra
  • Wollweber Beate

Oberreißen

  • Dille Jana
  • Franke Walter
  • Heimbürge Heidrun
  • Mittermeier Anja
  • Straube Herbert

Die Wahlunterlagen erhalten Sie im September zugestellt. Ihren Wahlzettel müssen Sie dann bis spätestens 19. Oktober 2019 abgeben.

Kuchenbasar zum Michaelismarkt

Zum Michaelismarkt am 29.09.2019 veranstalten wir einen Kuchenbasar. Wir bitten unsere fleißigen Kuchenbäckerinnen, ihren leckersten Kuchen zu backen und am Sonntag um 10 Uhr ins Gemeindehaus zu bringen.

Monatsspruch September 2019

Liebe Gemeindeglieder!

Der Sommer geht langsam zu Ende und schon langsam hält der Herbst Einzug. Die Zeit der Ernte erleben wir im Garten oder beobachten, wie die Felder Stück für Stück abgeerntet werden. Die Pflaumen reifen und die Äpfel…

Das Erntedankfest steht vor der Tür. Es ist eine schöne Tradition, zu feiern, dass wir ernten konnten. Es macht schon Sinn mitten im Jahr innezuhalten und sich über die Ernte zu freuen. Nun könnte das ja jeder zu Hause machen und auf seinem Sofa in der Stube sitzend, sagen: So, ich ziehe mal Bilanz. Die Ernte dieses Jahr war eigentlich ganz gut. Und dann könnte man, auf seinem Sofa in der Stube sitzend, sich ein Glas einschenken und sich zu prosten und sagen…

Nein, so geht das nicht. Ernten, Erntefest feiern, ist eine Gemeinschaftssache. Und darum ist auch das Erntedankfest ein Gemeinschaftsfest. Ich beobachte, dass wir das mehr und mehr aus dem Blick und vergessen, dass wir als Einzelkämpfer nicht lebens-und überlebensfähig sind. Nur in der Gemeinschaft geht es. Es findet eine große Entsolidarisierung in unserer Gesellschaft statt. Vereine spüren das. Die Feuerwehr. Die Parteien. Auch die Kirchen. Viele machen ihr eigenes Ding und denken, sie seien eine Insel. Aber das ist nicht wahr. Mein Leben funktioniert nur im Zusammenspiel mit anderen. Nun muss man ja nicht ständig mit anderen zusammenglucken. Aber man darf es auch nicht vergessen. Mein Leben funktioniert nur im Zusammenspiel mit anderen. Auch eine Kirchengemeinde funktioniert nur im Zusammenspiel.

Im Oktober finden die Wahlen der Gemeindekirchenräte statt. In diesem Gremium überlegen Menschen miteinander, wie es mit der Kirche vor Ort weitergehen kann und soll. Sie ziehen Bilanz und stecken neue Ziele. Doch allein können sie kaum etwas bewirken… Das Leben der Kirchengemeinde ist Gemeinschaftssache. Vergessen wir das nicht. Ich wünsche uns allen eine gute kommende Zeit. Lassen Sie uns zusammenhalten in den Gedanken, in den Herzen und mit den Händen.

Ihre Pfarrerin Evelin Franke