Nikolausandacht in Rudersdorf am 6.12.2020

 

Am Vorabend zu Nikolaus wurde im Fernseher die Sendung „Ein Herz für Kinder!“ gezeigt. Hier werben Prominente, arme und bedürftige Kinder mit Spenden zu unterstützen. Viele große Spenden von Betrieben, Organisationen, den Künstlern und der Bevölkerung gingen während der Sendung ein. Insgesamt bis Sendeschluss über 25 Millionen. Prominenten besuchten Kinder und berichteten wozu diese Spenden gebraucht werden. Hier geht es nicht nur um Kinder in fernen Ländern sondern es wurden auch Projekte in Deutschland und sogar in unserer unmittelbaren Umgebung Thüringen gebraucht werden. Viel Geld wird hier benötigt.

Beeindruckend fand ich wie ein Jenaer Physiklehrer Brillen für nur 0,99 Dollar für Kindern entwickelt hat, die starke Sehschwächen hatten und sich dadurch nicht mal am normalen Spielen mit anderen Kindern beteiligen konnten. Besonders hilfsbedürftig sind Kinder in der dritten Welt, hier kann schon mit wenig Mitteln viel bewegt werden. Kirchen in Deutschland denken besonders Weihnachten auch an diese Kinder. Jedes Jahr zum Heiligen Abend rufen sie zu Sammlungen für „Brot für die Welt“ auf. Wir sind keine Prominenten können aber bestimmt mit eine kleinen Spende diesen Kindern auch eine Freude machen. Da wir dieses Jahr keine Christfeste wie immer feiern können legten wir in Rudersdorf Umschläge für kleine Spenden aus, diese können in den Briefkasten der Kirchgemeinde eingeworfen werden.

 

Wir konnten gestern unter Einhaltung der Hygienebestimmungen eine niedliche musikalische Veranstaltung in der Rudersdorfer Kirche erleben. Ganz besonders danken wir den drei Mädels, die aus dem Gymnasium Schulpforte gekommen sind und uns mit ihren Liedern auf Weihnachten eingestimmt haben. Durch die Zugänge in die digitale Welt gibt es viele Angebote, die sich interessierte anschauen können, aber besonders Ältere die die Gottesdienste besuchen und damit nicht umgehen können, finden solche besonders schön.

Gedankt wird für die Spende des Adventskranzes durch Frau Stumpf von Blumigkeiten und die schnelle Reaktion der Gemeindekirchenräte, die es noch schafften rechtzeitig zu dieser Veranstaltung noch einen Weihnachtsbaum in der Kirche anzuschmücken.

Der Lichterglanz erleuchtete unsere Herzen, vielen Dank.

B. Becker

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.